Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Listen und Tupel

Listen (Fortsetzung)

Überblick

Wir haben bereits gelernt (s. Listen), dass in Listen verschiedene Werte hintereinander gespeichert werden können. Die einzelnen Werte werden dabei mit Kommata voneinander getrennt.

ziffern = [0, 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9]

Die wichtigesten Eigenschaften von Listen sind dabei:

  • Werte in Listen besitzen eine Reihenfolge
  • Listen können jeden Datentyp aufnehmen
  • Auf Listenelemente kann über ihre Position, ihren Index, direkt zugegriffen werden
  • Listen können selbst wiederum Listen enthalten
  • Listen können während der Programmlaufzeit erweitert oder verkleinert werden, d.h. es können stets Werte einer Liste geändert, neue Werte hinzugefügt, aber auch wieder aus der Liste entfernt werden

Die Reihenfolge der Elemente eine Liste ist entscheidend:

ziffern2 = [9, 8, 7, 6, 5, 4, 3, 2, 1, 0]

Die Anzahl der Elemente in den beiden Listen ziffern und ziffern2 ist identisch. Ebenso tauchen in beiden Listen die selben Werte auf. Jedoch nicht in der selben Reihenfolge. Daher sind beide Listen nicht gleich.

In Python dürfen Listen auch Werte verschiedener Datentypen enthalten:

liste = [0, True, 'Automobil']

Außerdem ist es bei Listen grundsätzlich erlaubt, dass ein Wert mehrfach vorkommen darf:

noch_eine_liste = [0, 1, 2, 0, 3, 4, 0]

Die Zahl 0 taucht hier an den Positonen 0, 3 und 6 auf. Positionen, bzw. Indizes, von Listen beginnen stets mit dem Positionswert 0, das heißt die erste Position in einer Liste trägt den Positionswert 0.

Auf Listenelemente darf in Python auch über negative Indezes zugegriffen werden. Hierbei wird dann jeweils vom Ende einer Liste an gezählt:

Jedoch darf sowohl bei positiven, wie auch bei negativen Indezes die Gesamtlänge der Liste nicht überschritten werden (s. Abbildung).

Mit Python lassen sich sehr einfach Teillisten, Auszüge aus einer Liste, bilden. Hierzu werden in den eckigen Klammern die Start- und die Endeposition durch ein : getrennt festgelegt. Start- oder Endeposition können auch weggelassen werden. Fehlt die Startposition, wird implizit als Startposition der Wert 0 angenommen. Wird keine Ende-Position angegeben, so beginnt die Teilliste mit der angegebenen Startposition und endet mit dem letzten Element der Liste.

Operatoren

Mit dem Schlüsselwort in, bzw. not in lässt sich in Python prüfen, ob eine Liste bestimmte Elemente enthält:

Listen lassen sich mit anderen Listen vereinen. Dies erfolgt über den +-Operator:

Funktionen

Python bietet verschiedene Funktionen an, die mit Listen verwendet werden können:

  • len() liefert die Größe einer Liste, also die Anzahl von Elementen einer Liste, zurück
  • min() gibt das Element mit dem kleinsten Wert zurück
  • max() gibt das Element mit dem größten Wert zurück

Die Funktionen min() und max() funktionieren auch bei Zeichenketten. Hier werden die Zeichenketten alphabetisch geordnet. Beginnt eine Zeichenkette mit a, so ist der Wert kleiner als eine Zeichenkette, die mit dem Buchstaben b beginnt.

Verschachtelte Listen

Listen können wiederum weitere Listen als Elemente aufnehmen. Auf die Elemente der eingebetteten Listen wird über weitere eckige Klammern zugegriffen:

Tupel

Im Unterschied zu Listen sind Tupel unveränderlich; nach der Initialisierung lassen sind Tupel weder erweitern, noch verkleinern. Die Menge an Elementen in einem Tupel ist fix. Im Unterschied zu Listen werden Tupel mit runden Klammern deklariert:

a = (3, 'Test', True)

Auf die einzelnen Elemente eines Tupels wird ebenfalls über den Index zugegriffen:

Share This

Share This

Share this post with your friends!