Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Python | Listen

Listen

Listen sind Verkettungen von mehreren Werten. Wenn wir uns im Alltag umsehen, begegnen uns immer wieder Listen: Die Hausaufgaben in der Schule sind eine Liste mit Aufgaben. Der Einkaufszettel ist eine Liste. Die stündlich abgelesenen Werte der Wetterstation sind Datensätze einer Liste.

Wir könnten diese Werte in einer Zeichenkette hintereinander schreiben. Möglicherweise fügen wir nach jedem Wert noch ein Trennzeichen ein (z.B. ein „;“), damit wir die einzelnen Werte besser voneinander unterscheiden können. Oder wir definieren, dass jeder Listeneintrag eine feste Länge, beispielsweise von 20 Zeichen, enthält und schneiden die Zeichenkette später in einzelne Teile mit genau dieser Länge wieder auseinander.

Das alles ist umständlich und eignet sich nur schwer für eine automatische Verarbeitung durch den Computer. Wollen wir beispielsweise auf den fünften Wert einer Liste zugreifen, müssten wir ja zunächst die ersten vier Werte lesen, um an den fünften Wert zu gelangen. Wenn wir häufiger im Programm auf bestimmte Einträge der Liste zugreifen wollen, kostet dies enorm viel Zeit. Listen im Sinne einer Programmiersprache bieten hier viel elegantere und schnellere Möglichkeiten:

Listen

Bei Listen werden die einzelnen Werte durch Kommata getrennt und alles zusammen mit eckigen Klammern versehen.

ziffern = [0, 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9]

Wollen wir gezielt auf einen bestimmten Wert der Liste zugreifen, müssen wir nur in eckigen Klammern die Stelle angeben, an welcher der Wert zu finden ist. Wir nennen diese Stelle den Index der Liste.

Hinweis: Anders als wir zu zählen gelernt haben, fangen Computer nicht bei 1 an zu zählen, sondern bei 0.

Der fünfte Wert einer Liste auslesen wollen, müssen wir auf den Index 4 dieser Liste zugreifen (0..1..2..3..4 = 5. Wert):

print (ziffern[4])

Listen haben den Vorteil, dass sie sich während das Programm arbeitet, fast beliebig erweitern lassen. Sie müssen auch nicht aus vorher im Programmcode angegebenen Werten bestehen. Listen können auch aus Werten aus Variablen aufgebaut sein. So können wir beispielsweise die Ergebnisse verschiedener Berechnungen in einer Liste speichern, um sie später weiterzuverarbeiten oder auf dem Bildschirm ausgeben zu können. Dazu werden uns Schleifen sehr hilfreich sein. Wir werden sie im nächsten Abschnitt kennenlernen.

Wörterbücher (engl. Dictionaries)

Wir haben gelernt, wie wir auf Listeneinträge über den Index zugreifen können. Und wir werden noch kennenlernen, wie wir Listen durchsuchen, bzw. Listen durchlaufen können. Bei Listen werden die einzelnen Werte hintereinander so abgespeichert, wie wir sie in die Liste einfügen.

Bei einem Wörterbuch ist uns die Position, der Index, eines Datensatzes nicht so wichtig. In einem Wörterbuch speichern wir Werte anhand von Schlüsseln, wobei diese Schlüssel aus Zahlen, Zeichenketten oder aus anderen Datentypen bestehen können. Und auch die Werte können aus verschiedenen Datentypen bestehen. Schauen wir uns dazu ein Beispiel an:

Wörterbücher

Die Werte von Wörterbüchern werden mit geschweiften Klammern ({ und }) gekennzeichnet. Jeder Eintrag in einem Wörterbuch besteht aus dem Schlüssel (engl. Key) und dem Wert. Schlüssel und Wert werden durch : voneinander getrennt. Wie auch bei Listen werden die einzelnen Einträge durch Kommata voneinander getrennt.

Der Zugriff auf Einträge eines Wörterbuchs erfolgt über den Schlüssel. Statt des Indexes verwenden wir bei Wörterbüchern diesen in den eckigen Klammern hinter dem Variablennamen.

Die Werte eines Wörterbuchs können auch durchaus wieder Listen sein:

woche = {"werktag" : ["Montag", "Dienstag", "Mittwoch", "Donnerstag", "Freitag"],
         "wochenende" : ["Samstag", "Sonntag"]}

# Der zweite Werktag einer Woche lautet:
print(woche["werktag"][1])

Mit woche["werktag"] bekommen wir den Wert des Wörterbucheintrags hinter den Schlüssel „werktag“ zurückgeliefert. Dieser Wert stellt eine Liste dar, wie wir an den eckigen Klammern erkennen können. Auf Listeneinträge greifen wir, wie wir im vorherigen Abschnitt gelernt haben, über den Index zu. Der zweite Wert einer Liste hat den Index 1. Somit liefert uns woche["werktag"][1] den zweiten Wert der Liste hinter dem Schlüssel „werktag“ aus dem Wörterbuch ‚woche‘.

Share This

Share This

Share this post with your friends!